Monat: Oktober 2015

Nachhaltiger manufact Weg des GreenBuilding

Nachhaltiger manufact Weg des GreenBuilding: Nullenergie- und Plusenergiegebäude

Grundsätzlich besitzen Gebäude das Potenzial und die Infrastruktur, um die von ihnen benötigte Energie vor Ort selbst zu erzeugen. Dieser Feststellung schließt sich manufact mit der eigenen Philosophie nahtlos an. Hier setzt die Idee der Null- bzw. Plusenergiegebäude an, von denen weltweit und gerade auch in Deutschland immer mehr entstehen. Sie tragen Namen wie „Plusenergiehaus“, „Nullemissionshaus“, „EffizienzhausPlus“, „SolarAktivHaus“ oder „AktivPlusHaus“ (www.aktivplusev.de) sowie international „(net) zero energy building“, „carbon neutral home“, „Equilibrium™ House“ oder „Bâtiment à énergie positive“.

Weiterlesen »

Klimafreundlicher Beton ist möglich

Austrocknung in nur drei Stunden 

In der aktuellen Ausgabe der VDI-Nachrichten lässt sich kurz und verständlich nachlesen, wie künftig Beton ohne CO2-Emissionen hergestellt werden kann. Derzeit ist die weltweite Produktion des “Portland”-Zements noch für ca. 7% des für das Klima schädliche Kohlendioxid verantwortlich.

Weiterlesen »

Die Förderung des KfW70-Standards entfällt ab 1. April 2016

Daher empfiehlt manufact: Auf mehr Nachhaltigkeit setzen.

Die Förderung des KfW70-Standards entfällt ab dem 1. April 2016. Grund dafür sie die gestiegenen Anforderungen gemäß EnEV 2014. Dies teilt die KfW aktuell mit.

Mit anderen Worten: Käufer oder Bauherrschaften, die heute noch auf diesen Standard setzen, verfügen ab April 2016 über eine Immobilie, die dann – heute bereits absehbar – nicht mehr attraktiv genug sein kann, um sie wirtschaftlich interessant weiter zu veräußern. Abgesehen, dass deren Energieverbrauch langfristig hoch sein wird.

Weiterlesen »

KfW erweitert Förderprogramm ‘Energieeffizientes Bauen’ – KfW 70-Förderung entfällt

Neues KfW-Förderprogramm entspricht den Zielen von manufact

Ab 1. April 2016 erhöht die bundeseigene KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) im Rahmen seines Programms ‘Energieeffizientes Bauen (153)’ den Förderhöchstbetrag auf 100.000 Euro! Nicht zuletzt danach wird sich die Attraktivität energieffizienten Bauens weiter steigern. manufact freut es. Weil dadurch im Interesse seiner Kunden auch die Unternehmensphilosophie eine weitere Stärkung erfahren. Vor allem aber die originären Belange der Umwelt sind stärker im Vorteil.

Weiterlesen »