Monat: März 2016

AktivPlus: Immer einen Schritt voraus

Vor dem Hintergrund des einsetzenden Klimawandels, der Verknappung fossiler Brennstoffe sowie der erforderlichen Sicherstellung einer flächendeckenden Versorgung mit erneuerbaren Energien stehen Architektur und Bauwirtschaft vor großen Herausforderungen, denn Gebäude verursachen 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs. Der AktivPlus e.V. ist eine gemeinnützige Initiative von Planern und Wissenschaftlern. Ihr Ziel ist es, als Plattform für die Entwicklung und Etablierung eines Aktivhaus-Standards für die gebaute Umwelt zu dienen. Der Standard soll Energieeffizienz und verbrauchernahe Erzeugung von erneuerbaren Energien mit Nutzwert und Wohnqualität kombinieren. Der Standard soll technologieoffen und zielwertorientiert sowie methoden- und produktunabhängig sein.

AktivPlus Gebäude sind eine logische Weiterentwicklung Weiterlesen »

Mehr Rechte für Bauherren und Handwerker

Die Bundesregierung erarbeitet derzeit neue Regelungen zum besseren Schutz von Bauherren. Werkverträge zwischen privaten Bauherren und Bauunternehmern sollen zu einzelnen Leistungen mehr Details enthalten. Gestärkt wird auch die Position von Handwerkern.

Bauherren sollen mehr Rechte bekommen. Das Bundeskabinett hat Anfang März einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg gebracht. Bauunternehmer müssen künftig ihren Kunden vor einem Vertragsschluss eine Baubeschreibung zur Verfügung stellen, die bestimmten Mindestanforderungen genügt. Dadurch könnten Auftraggeber die Angebote verschiedener Unternehmer besser vergleichen, unterstrich Bundesjustizminister Heiko Maas.

Weiterlesen »

AktivPlus: Umwelt Quartier Gebäude Mensch

Warum sich manufact von Beginn an für und bei AktivPlus e.V. engagiert:

Im Mittelpunkt der gemeinnützigen Initiative„AktivPlus e.V.“ steht die Entwicklung eines zukunftsfähigen Standards für Gebäude und Quartiere in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Dieser soll sich dadurch auszeichnen, dass AktivPlus Gebäude Energiebedarf, Energieerzeugung sowie Wohnkomfort und Interaktion mit dem Nutzer optimieren und dadurch Infrastruktur und Umwelt entlasten. Der 2013 gegründete gemeinnützige Verein geht auf die Initiative von

  • Prof. Dr.-Ing. Norbert Fisch                              Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser
  • Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Hausladen             Prof. Dipl.- Ing. Manfred Hegger

zurück. Den Standard gemeinsam vorantreiben? Wir beteiligen uns aktiv in zwei der Arbeitsgruppen: ‘Energie’ & ‘Nutzer’. Mehr dazu finden Sie hier: http://www.aktivplusev.de/wir-ueber-uns/arbeitsgruppen/

Weiterlesen »

Holzbau – ökologisch und variantenreich

Das Angebot an Holzhäusern ist sehr unterschiedlich: In Preis und in Qualität. In Herstellung und Verarbeitung. manufact ist der Überzeugung, Holzhäuser sollten vollkommen ökologisch, und ohne Einsatz von chemisch hergestellten oder behandelten Materialien errichtet werden.  In Kooperation mit den Sonnleitner Holzbauwerken GmbH & Co. KG gelingt dies.

Gerade die Bauinteressenten, die sich im Zweifel darüber sind, ob sie nun ihr neues Zuhause in Stein-auf-Stein-Bauweise oder in einer nachhaltigen Holzbauweise verwirklichen wollen, eröffnet das manufact-Sonnleitner-Angebot eine Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten. Bereits die Optik kann potentielle Bauherrschaften schon mal in die Irre führen: Holzhäuser lassen sich innen wie außen komplett verputzen, und so täuscht unter Umständen das Äußere der Wand über den wahren Kern des Gebäudes.

Weiterlesen »

Gegensteuern: Effizienzhäuser im Bestand und als Neubau

In einer Meldung der AFP heißt dieser Tage: Die Investitionen in die energetische Gebäudesanierung hätten deutlich abgenommen. Grundlage für diese Feststellung ist eine aktuelle Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Demnach wurden 2010 rund 40,9 Milliarden Euro etwa in die Gebäudedämmung oder in den Austausch von Fenster investiert. 2014 dagegen, waren es nur noch 34,8 Milliarden Euro.

Den Grund dafür sehen die Forscher in den gesunkenen Energiepreisen. Und in den damit verbundenen Zeitspannen, die – zumindest aus derzeitiger Sicht – eine Energie-Einsparinvestition erst nach langen Zeitspannen rentabel erscheinen lassen. Ganz vorne dabei, bei dieser Denkweise, sind die Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern. Gegenteilig sieht es allerdings bei Geschosswohnungsbauten aus.

Fatal sei, so die Feststellungen, die Situation bei energetischen Komplettsanierungen: Hier sei im Untersuchungszeitraum ein Rückgang von 33 % (!) zu verzeichnen gewesen.

Weiterlesen »