KfW erweitert Förderprogramm ‘Energieeffizientes Bauen’ – KfW 70-Förderung entfällt

Neues KfW-Förderprogramm entspricht den Zielen von manufact

Ab 1. April 2016 erhöht die bundeseigene KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) im Rahmen seines Programms ‘Energieeffizientes Bauen (153)’ den Förderhöchstbetrag auf 100.000 Euro! Nicht zuletzt danach wird sich die Attraktivität energieffizienten Bauens weiter steigern. manufact freut es. Weil dadurch im Interesse seiner Kunden auch die Unternehmensphilosophie eine weitere Stärkung erfahren. Vor allem aber die originären Belange der Umwelt sind stärker im Vorteil.

Unterstützt wird das nachhaltige Bauen auch dadurch, weil ab dem gleichen Zeitpunkt ein weiterer Förderstandard eingeführt wird: das „KfW-Effizienzhaus 40 Plus“. Und auch dieser Standard wird mit sehr niedrigen Zinsen und zudem mit einem attraktiven Tilgungszuschuss angeboten. Aktivplus-Gebäude, wie unser AktivPlus e.V. sie proklamiert, entsprechen dem neuen Standard bereits.

 

Der Standard „KfW-Effizienzhaus 40 Plus“ gilt für Wohngebäude, bei denen ein wesentlicher Teil des Energiebedarfs unmittelbar am Gebäude erzeugt und gespeichert wird. Wichtige Anforderungen dazu werden sein:

Das Gebäude bezieht Strom aus einer eigenen Photovoltaik-, Windkraft- oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage. Der vorgegebene Mindestertrag richtet sich hierbei nach der Anzahl der Wohneinheiten und der Größe der Nutzfläche. Der selbsterzeugte Strom kann stationär gespeichert werden. Auch hierzu gibt es eine Förderung. Das Gebäude verfügt über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (KBE). Fragen Sie uns.

Nicht nur mit diesem Standard lassen sich perfekte Traumhäuser entwerfen.Ergänzend dazu bietet manufact eigene Premiumkonzepte an:

Low Energy|Projects (≤ KfW 40 Effizienzhaus)
Ten.on.Top.Energy|Projects (Passivhaus*)
Plus Energy|Projects (≤ KfW 40 Plusenergie)

* Ten.on.Top Gebäude werden nach individueller Vereinbarung auch mit
PHI -Zertifikat des Passivhaus Instituts in Darmstadt geplant und
gebaut (www.passiv.de).