Strom und Wärme ohne Verbrennung – umweltschonend! Starke KfW-Förderung!

Die moderne Brennstoffzellen-Technologie kann Wärme und Strom erzeugen. Mit hohen elektrischen Wirkungsgraden und vor allem umweltschonend, da sie ganz ohne Verbrennung arbeitet. Und die KfW fördert die Technik mit einem Zuschuss von bis zu 11.280 €, also mit bis zu 40% der förderfähigen Kosten.

Die neuen Brennstoffzellen-Heizgeräte, die manufact ab dem Frühjahr 2017 liefern und einbauen lassen kann, sind ausgereifte Produkte, die einen sicheren Betrieb gewährleisten. Denn sie sind das Ergebnis jahrelanger und breit angelegter Praxistests für Ein- und Zweifamilienhäuser. Diese innovative sowie zukunftsweisende Technologie und die dazu notwendigen Geräte/Anlagen wurden seitens mehrerer Premiumhersteller in so genannten ‘Feldtests’ beobachtet, verbessert und nun zur Marktreife – wie das im Businessdeutsch heißt – gebracht. Außerdem wurde diese innovative Technologie von dem europäischen Projekt „ene.field“ gefördert.

Das freut die Umwelt und unsere Kunden

Diese Innovation, deren Entwicklung Verantwortliche von manufact bereits seit vielen Jahren beobachten und erstmals bereits vor mehr als einem Jahrzehnt in einem Stuttgarter Weissenhof – Wohnhaus in Augenschein genommen haben, hat das Potenzial die Heiztechnik zu revolutionieren. Verglichen mit üblicher (Gas-) Brennwerttechnik, senken die Brennstoffzellen-Heizgeräte die Klimaemissionen um bis zu 40 % und die Energiekosten um bis zu 25 %. Auch die Bundesregierung sieht die Chancen der Brennstoffzellen-Technologie und fördert sie deshalb ab diesem Jahr mit einem neuen Technologie-Einführungsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums.

Ausreichend Wärme und Strom zu jeder Zeit

Bei den Geräten ist neben dem Brennstoffzellen-Modul auch eine Brennwerteinheit in das Gerät integriert. Die Brennstoffzelle deckt den Großteil des Wärmebedarfs ab. Wird an sehr kalten Tagen mehr Wärme benötigt, schaltet sich das Gas-Brennwertgerät automatisch zu. Gleichzeitig produzieren die Geräte bis zu 16,8 kW Strom pro Tag, was für den Grundbedarf eines vierköpfigen Haushalts reicht. Für die Warmwasserbereitung muss nur ein Pufferspeicher ergänzt werden.

Besonders für die Modernisierung geeignet

Wir setzen gemeinsam mit drei der Premiumherstellern auf SOFC-Brennstoffzellen (Solid Oxide Fuel Cell). Die Vorteile liegen in der einfachen Aufbereitung des Erdgases, dem hohen elektrischen Wirkungsgrad und dem besonders zuverlässigen Betrieb. Zudem wird ein höheres Temperaturniveau im Rücklauf erzielt. Damit sind die Geräte die ideale Lösung bei der Heizungssanierung im Bestand. Aber auch der Einsatz im Neubau ist natürlich mehr als angesagt.

Leistungsfähige Technik, robuster Aufbau

Die Brennstoffzellen-Heizgeräte kommen komplett ohne mechanische Bauteile aus und sind dadurch nahezu wartungsfrei. Zudem arbeitet sie besonders leise – ohne störendes Brummen oder Vibrieren. Und diese kompakten Gerät benötigen nur wenig Platz.

Direkter Draht zum Heizsystem

Dank der integrierten sicheren VPN-Verbindung haben Sie zur optimalen Ferndiagnose und -einstellung Zugriff auf das Heizsystem. Nutzer/innen sparen unnötige Anfahrten und können sich – falls ein Termin vor Ort notwendig sein sollte – aufgrund der aktuellen Gerätedaten optimal vorbereiten.

Wichtig für Sie als Experten

Geringer Wartungsaufwand, da die Geräte keine beweglichen oder mechanisch beanspruchten Bauteile enthalten. Zeitersparnis entsteht durch Ferndiagnose und -wartung. Es existiert eine Start-/Stopp-Funktion zur besseren Anpassung an den Wärmebedarf im Frühjahr und Herbst.

Interessant für die Nutzer

Sehr leiser Betrieb, da kein mechanischer Prozess abläuft. Die Geräte senken die Energiekosten um bis zu 25 % und die Klimaemissionen um bis zu 40 % – von Strompreisen unabhängige Stromproduktion.

Beitrag zur Energiewende

Die Brennstoffzellen-Technologie ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur dezentralen Energieversorgung und ein ebenso wichtiger sowie nachhaltiger Beitrag zur Energiewende in Deutschland. Deshalb unterstützt manufact die Installation von Brennstoffzellen-Heizgeräten in Ein- und Zweifamilienhäusern – genauso wie die Hersteller, die EU und die Bundesregierung – gemeinsam mit der KfW, die diese energieeffiziente Technologie überzeugend fördern.
Sprechen Sie uns dazu gerne im Rahmen Ihrer Wohnhausplanung an. Bei einer Entscheidung pro manufact garantieren wir eine umfassend neutrale Beratung.