Technik: Strom- und Wärmeerzeugung mit erneuerbarer Energie

Zur Erzeugung von Strom und Wärme mit erneuerbarer Energie, sind am Markt verschiedene Techniken verfügbar. In erster Linie stehen Wärmepumpen, Biomasseheizungen, Geräte zur Kraft-Wärme-Kopplung (Blockheizkraftwerke) und/oder Solar- oder Photovoltaik-Anlagen zur Wahl. Hier sind individuelle Präferenzen und objektbezogene Rahmendaten ausschlaggebend für die Entscheidung zu Gunsten einer bestimmten Technik. Eventuell in Kombination mit anderen.

Die höchste Förderung erfährt jedoch die innovative Brennstoffzellentechnik, der sich manufact seit Jahren widmet.

Förderung

Im Rahmen des „Anreizprogramms Energieeffizienz“ der KfW (Programm 433) unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Markteinführung der innovativen Brennstoffzellentechnologie mit einem Festbetrag von 5.700 Euro, der zusätzlich mit einem Betrag von 450 Euro je angefangener 100 Watt elektrische Leistung aufgestockt wird. Für ein Gerät mit 0,8 Kilowattstunden Stromerzeugung gibt es zum Beispiel 9.300 Euro. Auch eine Förderung von mehr als 10.000 Euro sind für Dich und Dein persönliches Projekt drin.

Der Zuschuss ist grundsätzlich mit der Stromvergütung für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) kombinierbar. Andere KfW-Programme, zum Beispiel „Energieeffizient Sanieren“ oder „Energieeffizient Bauen“, lassen sich außerdem nutzen. Weitere Anforderungen sind beispielsweis ein hydraulischer Abgleich und der Abschluss eines Vollwartungsvertrags mit einer Mindestlaufzeit von zehn Jahren. Der Antrag zur Förderung ist vor Beginn eines jeden Vorhabens zu stellen.

Und: Die Umsetzung der Investition muss durch einen zugelassenen/ zertifizierten Sachverständigen begleitet werden. Die manufact – Energie-Expertise im Segment ‚Energieeffizient Bauen und Sanieren – Wohngebäude bzw. Nichtwohngebäude‘ unterstützt Euch bei Eurem persönlichen Sanierungs- oder Neubauvorhaben.

Zunehmende Unabhängigkeit durch selbst erzeugte Energie

Eine Brennstoffzellenheizung erzeugt gleichzeitig Strom und Wärme. Und das in einem ähnlichen Anteil-Verhältnis. Sie arbeitet äußerst effizient und senkt vom ersten Tag an die Energiekosten.

Lösung in Zeiten steigender Strompreise

Neben Wärme produziert die Brennstoffzellenheizung auch Strom, den Du für den eigenen Bedarf nutzen kannst. In Kombination mit einer Solaranlage erhöht sich ihr Autarkiegrad Deines Eigenheims oder Deines Firmengebäudes merklich. Du wirst nach und nach unabhängiger von Deinem bisherigen Stromanbieter.

Was die Brennstoffzellenheizung darüber hinaus noch auszeichnet:

  • Sie arbeitet mit Energieeffizienzklasse A++ beim Heizen und A bei der Trinkwasserbereitung;
  • Sie ist platzsparend gebaut, benötigt lediglich 0,65 m² Aufstellfläche und lässt sich mittels Tablet oder Smartphone über die App des jeweiligen Herstellers bedienen;
  • Sie zeichnet sich durch einfache Installation und kurze Montagezeiten, durch Spitzenlastkessel mit kompletter Hydraulik, Heizwasser-Pufferspeicher und Trinkwasser-Ladespeicher

| kd IX17 |